Ein Leben in der Senioren-Wohngemeinschaft vorerst testen? Besuchen Sie dafür ein Seminar!

Senioren-WG in einem Seminar vorerst testen

 

Bereits im Mutterleib ist der Mensch nicht allein.  Auch in altvorderer Zeit lebten die Menschen eigentlich nicht alleine. Alle Zeit ihres Lebens waren sie in Familienverbänden auf das Miteinander angewiesen. Die moderne Welt bringt uns nun große Freiheiten. Wir sind freizügiger geworden, unabhängig, mobile und selbstbestimmt. Leider aber auch vielfach einsamer und sehr viel alleine.

 

Wenn wir älter werden haben wir einen Gutteil unserer Lebensaufgaben erledigt. Die Kinder sind aus dem Haus, haben ihren eigenen Bereich des Lebens eröffnet und brauchen unsere Unterstützung nicht mehr. Von vielen Menschen, Eltern, Verwandte, Freunde mussten wir uns schon verabschieden. Die Mühe und Plage der Arbeitswelt, wenn es dann eine war, haben wir hinter uns gelassen. Was kommt nun?

 

Hatten wir das Glück und sind bis dahin leidlich  gesund geblieben ist das Leben ja jetzt noch nicht zu Ende. In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist, sag das Sprichwort. Und damit das so bleibt, das wissen wir alle, ist Bewegung und Beweglichkeit für Körper und Geist das erste Gebot.

 

Viele Menschen träumen davon wieder in einer Gemeinschaft zu leben und sprechen davon eine Alterswohngemeinschaft zu gründen um dort mit Gleichgesinnten zu leben.

 

Der Gedanke ist gut. Aber, wie würde das sein? Ich kenne ja meine eigenen Macken nur zu gut, da will ich mir gar nicht vorstellen wie das bei den Anderen so aussieht. Auch ist die Frage ziehe ich zu dir oder du zu mir. Wie wird das sein und wie lange wird das gut gehen? Plötzlich kommen Zweifel auf. Eine Rentner WG ist das wirklich ein guter Gedanke?

 

Testen Sie eine Senioren Wohngemeinschaft in einem Seminar
 

Gerald Hüther, Der Hirnforscher  aus Göttingen den ich hier nur recht unwissenschaftlich zitieren kann, sagte in einem seiner zahlreichen Vorträge einmal, dass das Gehirn bis ins hohe Alter wachsen kann und lernfähig bleibt. Dafür braucht es aber bestimmte Voraussetzung. Wie jeder Muskel, und gehen wir einmal davon aus dass das Gehirn  ein Denkmuskel wäre, wächst oder schrumpft  je nachdem wie er beansprucht  wird. Zum logischen Denken braucht es darüber hinaus den Widerpart. Das heißt, ein anders Gehirn was wieder spricht.

 

Neues positives Erleben und sich gemeinsam und kontrovers auszutauschen führt also zu neuer Mobilität – geistig wie körperlich.
Da liegt es  doch nahe nicht einsam zu bleiben sondern sich wieder einer Gemeinschaft zu zuwenden.

 

Im mitteldeutschen Wehretal bietet ein großes Gruppenhaus die Möglichkeit im Bereich Senioren-WG sich auszuprobieren und erste Erfahrungen zu machen. Ich habe zu dem Thema eine kleine 3,5 tägige Seminareinheit  mit dem Titel „Test the best“  erdacht. Hier können Sie sich mit anderen Interessierten zusammen finden um einmal in einem „ kleinen Experiment“ zu erleben was es bedeuten würde ab jetzt gemeinsam zu leben.

 

Es soll eine fröhliche Zusammenkunft werden, in der Sie sich gemeinsam Austausch können – Einige Zeit gemeinsam im selben Haus leben und hoffentlich viele neue Eindrücke bekommen. Ich begleiten Sie dabei ein Stück weit in den ich für die Anleitung der Gesprächsrunden sorge,  Sie zu einem geselligen Kochvergnügen einlade und zum Schluss Erlebtes mit Ihren zusammenfasse. Hierfür habe ich einmal ein paar Termine ausgewählt und würde mich freuen genügend Interessenten zu diesem Thema zu finden.

 

Abschließend noch ein paar Worte zu mir selbst Respektive zu uns. Mein Name ist Harry Knieps ich lebe und arbeite seit  ca. 1990  auf und in einer häuslichen Hofgemeinschaft in Nordhessen. Ich habe als Beruf Koch gelernt und betreibe seit gut 10 Jahren das kleines Eventlokal  die Bornehofer Obstweinschänke. Meine Schwester Angela,, von Beruf Religionspädagogin, wird mit mir das  Senioren WG Seminar begleiten.

 

Hier der Link zum Seminar: http://seminar-gasthaus.de/senioren-wg/

 

Über das Kontaktformular auf der Homepage kann man sich verbindlich anmelden aber auch Fragen stellen und Anregungen zum Thema einbringen. Ich freue mich jetzt schon auf die gemeinsame Zeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.