Twitter seniorengerächt erklärt – So einfach ist der Mikrobloggingdienst

Twitter für Senioren erklärt

 

Twitter ist ein Mikrobloggingdienst des Unternehmens Twitter Inc. aus den USA. Um das System nutzen zu können, ist eine Anmeldung wichtig. Die Anmeldung erfolgt über www.twitter.com. Jeder User erhält eine eigene Seite. Sie kann ganz individuell gestaltet werden. Es kann nach Belieben ein Name und ein Passwort vergeben werden. Auch ein Profilbild kann hochgeladen werden. Hierbei kann es sich um das eigene Foto oder einen sogenannten Avatar handeln. Ein Avatar ist das Bild einer Grafikfigur oder künstlichen Person. Dadurch kann jeder Internetbenutzer in der virtuellen Welt besser zugeordnet werden. Als angemeldeter Nutzer hat man die Möglichkeit, kleine Texte mit maximal 140 Zeichen zu senden. Diese Texte werden als Tweet bezeichnet. Diese Nachrichten können von anderen Twitter Usern gelesen werden. Für die Versendung der Nachrichten stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Eigene Texte erfassen
  • Texte retweeten
  • Fotos oder Bilder hochladen
  • Direktnachrichten

 

Wie funktioniert Twitter? Eine Twitter-Anleitung für Senioren

 

Über das System können verschiedenen Personen gefolgt werden. Hierbei kann es sich um Freunde, Bekannte, Nachbarn, Familienmitglieder, Persönlichkeiten, Promis oder andere Twitter-Nutzer handeln, deren Tweet interessant erscheint. Wenn bereits vorhandene Tweets den eigenen Humor oder die eigene Meinung wiederspiegeln, dann können diese Texte durch einen „Retweet“ auf die eigene Seite geladen werden. So können sie auch die eigenen Follower lesen und kommentieren oder liken.

 

Beleidigungen und Beschimpfungen sind nicht gerne gesehen

 

Wie auf allen Internetplattformen sind Beleidigungen und Beschimpfungen nicht gerne gesehen. In diesem Fall kann es passieren, dass ein anderer Twitter Nutzer die Nachricht meldet und diese dann von Twitter gelöscht wird. Erhält man selber eine Nachricht, die eine Beleidigung erhält, so kann der Tweet ebenfalls gemeldet oder ausgeblendet werden. Bei Bedarf kann die andere Person geblockt werden. Sie kann dann in Zukunft die eigenen Tweets nicht mehr lesen und auch nicht folgen. Das Internet ist schließlich kein rechtsfreier Raum. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass immer auf einen guten Ton geachtet wird und keine Hassparolen geschürt werden.

 

So einfach ist Twitter für Senioren

 

Twitter für Senioren sicher machen und die eigene Privatsphäre schützen

 

Um sich selber zu schützen ist es wichtig, auf die eigene Privatsphäre zu achten. Twitter bietet die Möglichkeit, dass nur ein eingeschränkter Personenkreis einen Zugang zum persönlichen Tweet erhält. Wer private Details oder Nachrichten versenden möchte, der kann einem anderen Nutzer eine Direktnachricht schreiben. Die sogenannten DM (Direct Message) können nur von der Person gelesen werden, an die sie geschickt wurde. Sie landet nicht auf dem Profil des anderen Twitterers, sondern in dessen Nachrichtenfach. Dennoch wird Twitter dadurch kein adäquater Ersatz für einen  Instant-Messaging-Dienst wie WhatsApp.

 

Nicht alles glauben was man liest und Nachrichten auf Wahrheit überprüfen

 

Es ist ratsam, bei Twitter keine „Enten“ zu verbreiten. Gerade bei politischen oder brisanten Themen ist es wichtig, dass zuerst gründlich recherchiert und erst dann eine Nachricht weitergeleitet wird. Das gilt auch beim Retweeten von Texten.
Um einen Text zu einem bestimmten Thema wie zum Beispiel WM 2018 oder Wetter zu schreiben, werden sogenannte Hashtags vergeben. Diese Hashtags werden in Form einer # gesetzt. Wenn auf Twitter beispielsweise nach #WM 2018 gesucht wird, dann erscheinen alle Texte, die mit diesem Hashtag versehen sind. Die Hashtags haben somit den Vorteil, dass Tweets schneller gefunden werden. Ein Hashtag kann immer nach dem geschriebenen Text angehangen werden. Hierbei sollte aber die Höchstzahl von 140 Wörtern beachtet werden. Zur Not muss der Text etwas gekürzt werden.

 

Interessante Nachrichten teilen – So einfach ist das!

 

Wenn ein Tweet eines anderen Followers gefällt, dann kann dies durch einen Click auf ein Herz gezeigt werden. Bei Twitter wird dieser Vorgang als favorisieren bezeichnet. Alternativ kann auch ein Retweet erfolgen. Der Inhalt des Tweets wird dadurch automatisch an alle Follower übermittelt. Dadurch wird die Reichweite eines Textes gesteigert.

Warum ist Twitter auch für Senioren sinnvoll?

 

Auch für Senioren ist Twitter sehr interessant. Sie können auf diese Art und Weise mit anderen Menschen kommunizieren und neue Kontakte knüpfen. Wenn Familienmitglieder weiter weg wohnen, dann kann Twitter dafür verwendet werden, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Wie geht es den Enkelkindern? Oder was ist gerade im eigenen Wohnort los? Über Twitter können nicht nur Nachrichten, sondern auch Fotos versendet werden. Dadurch ist es möglich, immer am Puls der Zeit zu bleiben. Die Fotos der Enkel oder die letzten Urlaubsbilder der Freundin können kopiert und auf den eigenen PC geladen werden.

 

Twitter-Anleitung für Senioren

 

Twitter sorgt für neue Kontakte

 

Viele Senioren fühlen sich einsam, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, selbstständig das Haus zu verlassen. Durch Twitter nehmen sie wieder aktiv am Leben teil. Was früher die Aufgabe von Brieffreunden war, ist heute die Funktion von Twitter. Wenn nach bestimmten Hobbys oder Reisezielen gesucht wird, findet man schnell Follower, die die gleichen Interessen teilen. Durch die Tweet- und Nachrichtenfunktionen kommt man schnell ins Gespräch. Das hat den Vorteil, dass ältere Twitter-Nutzer nicht vereinsamen. Mithilfe der Follower Funktion kann ein eigener Freundeskreis aufgebaut werden.

 

Twitter ist alles andere als ein Hexenwerk und lässt sich einfach bedienen

 

Das System von Twitter ist sehr einfach. Auch Senioren werden schnell damit zurechtkommen. Mit nur wenigen Clicks können Bilder hochgeladen oder kleine Anekdoten aus dem Alltag getwittert werden. Über die Suchfunktion ist es möglich, nach alten Schulfreunden oder Nachbarn zu suchen. Somit können alte Kontakte neu aufgefrischt werden. Wenn über Twitter treffen verabredet werden, sollte sehr vorsichtig vorgegangen werden. In diesem Fall ist es ratsam, dass das Treffen an einem öffentlichen Ort wie zum Beispiel einem Café und im Beisein eines Bekannten oder Familienmitglieds stattfindet. Gerade in der heutigen Zeit, sollte man mit Treffen sehr vorsichtig umgehen. Auf keinen Fall sollte blindlings die eigene Adresse oder Telefonnummer öffentlich gemacht werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.