Frisches Obst und Gemüse: Ein gesunder Genuss

In der heutigen Zeit fällt es vielen Leuten schwer, sich die Zeit zu nehmen, täglich mit frischen Zutaten zu kochen. Allerdings sind frisches Obst und Gemüse nicht nur ein besonderer Genuss, sondern häufig auch gesünder als Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe oder aus der Konserve.

Welche gesundheitlichen Vorteile bieten frisches Obst und Gemüse?

In Fertiggerichten sind häufig Konservierungs- und Farbstoffe enthalten oder viel Salz, Zucker, ungesunde Fette oder Aromen zugesetzt. Dies ist erforderlich, da durch die geringere Qualität der Inhaltsstoffe von Fertigprodukten der Geschmack und das Aussehen nicht mit vollwertigen Lebensmitteln mithalten kann. Frischware enthält dagegen keine derartigen Zusatzstoffe. Aus gesundheitlicher Sicht spricht für frische Lebensmittel darüber hinaus, dass sie deutlich mehr Mineralstoffe, lebenswichtige Vitamine sowie gesunde Fette und Proteine enthalten. Somit sind frisches Obst und Gemüse die wichtigste Basis für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Einen besonders hohen Gehalt an Nährstoffen haben insbesondere saisonale und regionale Lebensmittel, die frisch geerntet wurden und keine langen Transportwege und Lagerzeiten hinter sich haben.
Außerdem hat der Koch oder die Köchin durch die Zubereitung frischer Lebensmittel wortwörtlich alles selbst in der Hand: So kann alles individuell auf den eigenen Geschmack zugeschnitten und immer wieder etwas Neues ausprobiert werden, was viel Spaß und Abwechslung in die Küche bringt.

Frisch- und Tiefkühlkost im Vergleich

Lange Zeit hielt sich der Mythos, dass alle tiefgekühltes Obst und Gemüse sehr viel weniger Vitamine enthalten würde als frische Lebensmittel. Neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge ist dies jedoch nicht ganz richtig: So gehen bei sehr lange gelagertem Obst und Gemüse Vitamine verloren, die durch Schockfrostung konserviert werden können. Wenn beispielsweise Beeren und andere Früchte gerade nicht Saison haben, sind schonend tiefgekühlte Produkte folglich eine gute Alternative. Dies gilt jedoch nur für unverarbeitete Lebensmittel wie tiefgefrorenes Obst und Gemüse, da diese meist keinen zugesetzten Zucker, Konservierungs- und Aromastoffe enthalten.
Allerdings kommt auch qualitativ hochwertige Tiefkühlware teilweise nicht an Frischware heran. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Lebensmittel als Snack oder Bestandteil eines Gerichts zum Einsatz kommen, bei dem die Konsistenz eine Rolle spielt. So hat frisches Gemüse wie beispielsweise Brokkoli oder Erbsen eine einzigartige Konsistenz, die durch das Einfrieren und anschließende Auftauen verloren geht. Auch geschmacklich kann tiefgekühltes Obst und Gemüse nicht mit frisch geernteten Lebensmitteln mithalten. Nebenbei wird durch den Kauf von regionalen und saisonalen Produkten die lokale Wirtschaft gestärkt und effektiv die Umwelt geschont.

Frische Lebensmittel im Supermarkt

Beim Kauf von frischem Obst und Gemüse ist es wichtig, dass die Lebensmittel aufmerksam überprüft werden, um sicherzustellen, dass diese möglichst erntefrisch und geschmackvoll sind. Hinweise auf nicht mehr taufrische Ware sind gelbliche, welke Blätter, starke Druckstellen, Austrocknung sowie Fruchtfliegen. Auch auf die Nase kann sich verlassen werden, denn Obst und Gemüse haben einen charakteristischen Geruch, der sich verändert, wenn die Ware nicht mehr frisch ist.
Frische spielt bei Supermärkten eine immer größere Rolle, aber auch das wichtige Thema der Lebensmittelverschwendung wird zunehmend relevanter: So werden in Deutschland knapp ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen. Deshalb ist es wichtig, zwischen Schönheitsmakeln und nicht mehr genießbaren Produkten zu unterscheiden. Fleckig oder braun gewordene Äpfel und Bananen sind also kein Fall für die Tonne, sondern hervorragend für die Zubereitung von Kuchen, Mus oder selbstgemachtem Eis geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.