Senioren WG – welche Vorteile und welche Nachteile haben diese?

Senioren WG - Gesellschaft und Sicherheit im Alter

 

Die Bezeichnung WG ist die Kurzform für Wohngemeinschaft. Eine Wohngemeinschaft wird häufig mit Studenten oder jungen Menschen assoziiert, die in einer Wohnung oder einem Haus zusammenleben, um Geld zu sparen bzw. sich überhaupt eine Wohnung leisten zu können. In einer WG sind alle Mitbewohner voneinander unabhängig, im Gegensatz zu einer Familie. In einer Wohngemeinschaft werden bestimmte Räume gemeinschaftlich genutzt. In der Regel sind das Küche, Badezimmer, Balkon/Garten und Wohnzimmer. Jedes WG-Mitglied hat meist seinen eigenen Raum zur eigenen Verfügung. Eine Wohngemeinschaft für Senioren funktioniert nach einem identischen Prinzip. Die Senioren suchen eine Wohngemeinschaft um beispielsweise nicht allein zu sein bzw. weil der Lebenspartner verstorben ist. Des Weiteren können sich Senioren in einer WG, im günstigsten Fall, gegenseitig helfen. Nachfolgend werden die Vor- und Nachteile einer WG für Senioren erläutert.

 

Wohnen im Alter – Seniorenwohngemeinschaften als Alternative

 

Es gibt diverse Wohnformen für Senioren, die als „Wohnformen im Alter“ bezeichnet werden können. Dazu gehören altersgerechte Wohnungen für Alleinstehende oder Pärchen oder Altersheime. Des Weiteren können ältere Menschen durch mobile Pflegedienste sowie durch „Essen auf Rädern“ bis in das hohe Alter in der gewohnten Wohnung bzw. dem gewohnten Häuschen bleiben. Eine weitere Alternative ist die private Senioren WG bzw. eine Senioren Wohngemeinschaft. Ein Senioren WG Konzept beinhaltet häufig das Zusammenleben mehrerer Senioren in einem altersgerechten Wohnsitz. Sie hat gegenüber anderen Wohnformen im Alter einige Vorteile. So bietet das Zusammenleben mehrerer Senioren Geselligkeit und soziale Integration. Vor allem wenn keine Angebote für regelmäßige Seniorentreffs in der Region zur Verfügung stehen, ist das ein großer Vorteil. Es ist eine Kommunikation mit anderen möglich und es wird eine Gemeinschaft bzw. ein Gemeinschaftsgefühl geprägt. Der ältere Mensch ist nicht alleine und dennoch unabhängig. Im Gegensatz zu einem Altersheim, bei dem feste Reglements und Alltagsabläufe gibt, kann die Senioren WG ihre Gemeinschaft selbst gestalten und die Bewohner können sich im Idealfall gegenseitig helfen. Eine WG für Senioren kann von Privat gesucht oder angeboten werden. Es gibt zudem Angebote von öffentlichen Trägern. Es ist ratsam eine Senioren WG zu nutzen, die professionell betreut wird und in der Pflege bei Bedarf angeboten wird. Alltagssituationen, die dem Senioren schwerfallen, kann die Betreuung meistern.

 

Wohngemeinschaft für Senioren - Eine Wohnform im Alter

 

Auch aus finanzieller Sicht kann eine Seniorenwohngemeinschaft eine gute Idee sein

 

Der finanzielle Aspekt einer Wohngemeinschaft für Senioren ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. So können beispielsweise bei einer privaten Senioren WG oder einer Senioren WG auf einem Bauernhof, die Mietkosten für Gemeinschaftsräume entsprechend geteilt werden. Ein Verteilerschlüssel hilft in der Regel bei der Kostenaufschlüsselung.
Eine Wohngemeinschaft für Senioren ist natürlich auch mit Pflichten, in Form der Hausordnung, verbunden. Senioren WGs erfordern von jedem Bewohner Toleranz und Kompromissbereitschaft. Gegenseitiger Respekt hilft, in der Gemeinschaft klarzukommen.

 

Senioren WGs bieten auch finanzielle Sicherheiten

 

Wohngemeinschaft für Senioren – was spricht dagegen?

 

In einer Senioren WG leben meist Menschen unterschiedlichen Alters. Des Weiteren kann der Pflegebedarf der Mitbewohner recht unterschiedlich sein. Je nach Erkrankung und Pflege, kann eine negative Stimmungslage entstehen und sich ebenfalls negativ auf die anderen Mitbewohner auswirken. Psyche und Physis könnten eventuell negativ beeinflusst werden. Es ist ratsam, eine Senioren WG zu wählen, die von der Gemeinschaft her zusammenpasst.

 

Senioren WGs – Ein knappes Fazit

 

Eine Wohngemeinschaft für Senioren bietet viele Vorteile. Angefangen bei der Kommunikation über die Bildung einer Gemeinschaft bis hin zum nicht mehr allein sein. Wer sich für eine WG interessiert, sollte eine Wohnform mit Pflege/Betreuung wählen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.