Ein Smartphone für Senioren? – In der Gegenwart Teil des Alltags

Seniorenhandys - im Alter sehr nützlich

 

Sie sind nicht mehr wegzudenken: die Smartphones. Wo man geht und steht sieht man Menschen die mobil telefonieren, surfen oder sich einfach nur die Zeit mit einer App vertreiben. In unserer schnelllebigen Zeit muss man sich früher oder später anpassen, andernfalls bleibt man auf der Strecke. Oft handelt es sich hierbei um ältere Menschen die sich mit dem Wandel der Zeit und der damit im Zusammenhang stehenden Weiterentwicklung der Technik zurückgesetzt fühlen. Glücklicherweise gilt dies jedoch nicht für die Smartphone-Nische. Hier gibt es eine große Auswahl an altersgerechten Handys bzw. Smartphones für Senioren.

 

Wo liegen bei einem Seniorenhandy die Unterschiede zu den herkömmlichen Geräten?

 

Im Wesentlichen unterscheiden sich normale Smartphones vom Senioren-Smartphone darin, dass die Senioren-Handys zusätzliche Sicherheits- und Komfortfunktionen aufweisen können. Natürlich gibt es auch bei den Standardgeräten Bedienhilfen (z.B. Einstellung von Kontrasten und Farben des Displays bei schwachem Sehvermögen, Vorlesetool etc.).
Auffällig beim Senioren-Handy ist, dass es in der Regel ein besonders großes Display besitzt. Manche Geräte besitzen sogar zusätzlich zum Touchscreen eine Tastatur. Die Senioren Smartphone WhatsApp-Nutzung ist damit bei vielen Rentnern wieder interessanter, da das Texten über den Touchscreen anstrengender ist als einfach über die Tastatur zu schreiben.

Eine Notruftaste macht das Smartphone für Ältere äußerst attraktiv. Im Falle der Betätigung der vor genannten Notruftaste ruft das Handy automatisch die hinterlegte Nummer an. Ob dies nun die Verbindung zu einer rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale ist, ähnlich wie der Hausnotruf den unter anderem das Bayerische Rote Kreuz oder auch die Malteser anbieten, kann jeder selbst entscheiden und festlegen. Natürlich kann der Notruf auch an ein Familienmitglied gehen. Mittels der Ortung via GPS ist auf jeden Fall sichergestellt, dass der Hilfesuchende gefunden wird, auch wenn dieser unter Umständen nicht mehr selbst reagieren kann.

Neben den genannten Vorteilen gibt es noch eine Vielzahl an Features die ein Rentner-Handy für die entsprechende Altersgruppe gegenüber den Standardgeräten attraktiv werden lässt. Viele der technischen Weiterentwicklungen bei den Smartphones sind Spielereien, auf die viele Rentner schlichtweg verzichten können. Daher empfiehlt es sich ein Seniorenhandy mit Kamera zu wählen, welches nicht mehr technische Clou´s besitzt als unbedingt nötig.

 

Smartphone für Senioren - Mit Notruftaste für den Ernstfall

 

Smartphone für Senioren? – Welche Anbieter gibt es?

 

Einer der Senioren-Smartphone-Anbieter ist die schwedische Firma Doro. Nach eigenen Angaben handelt es sich bei dem Unternehmen um den Marktführer im Bereich der Seniorenhandys. Das Unternehmen hat mehrere Geräte zu jeweils unterschiedlichen Preisklassen in seinem Sortiment.
Das Senioren Smartphone Doro 8031 gehört zu den preisgünstigeren Handys mit ca. 180 EUR. Es ist derzeit das neueste Seniorenhandy und zeichnet sich unter anderem mit einer GPS-Funktion, einer Kamera mit 5 Megapixeln, einer Notruftaste sowie einer Hörgerätekompatibilität aus. Das etwas teurere Handy für Rentner, das Doro Liberto 825 für ca. 290 EUR toppt dies z. B. mit einer 8 Megapixel Kamera sowie einer Taschenlampe.
Die Konkurrenz zur Firma Doro ist der Anbieter emporia aus Österreich. Speziell für Senioren ist das Smartphone emporiaSMART zum einem Preis zwischen 250 und 300 EUR erhältlich.

 

Seniorenhandy - mit großem Display

 

Fazit zum Senioren-Smartphone – Die bedachte Auswahl macht‘s

 

Der Ausbau des LTE-Netzes schreitet auch in Deutschland weiter voran. Selbst in entlegenen Gegenden hat ein Smartphone oft empfang und kann unterstützend für Senioren sein. Alles in allem sollte man sich in jedem Fall genug Zeit bei der Wahl des richtigen Smartphones lassen. Was erwartet man vom Gerät, welche Eigenschaften soll es erfüllen, welche täglichen Ansprüche hat man an das Handy. Alles Fragen, die man für sich im Vorfeld klären sollte da diese im späteren Beratungsgespräch garantiert aufkommen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.