Allwetterreifen statt Winterreifen? Bei Autos für Senioren ist diese Entscheidung wichtig

Allwetterreifen statt Winterreifen - Bei Autos für Senioren muss darauf geachtet werden

 

Vor wenigen Jahren waren sie die Exoten unter den Autoreifen. Einige Reifenhersteller nahmen sie erst gar nicht ins Programm. Gemeint sind Ganzjahresreifen, die heute bei Autofahrern hoch im Kurs stehen. Aktive Senioren, die noch regelmäßig mit dem Auto unterwegs sind, haben hier einen Vorteil, da sie nicht unbedingt zwei Mal im Jahr neue Reifen montieren müssen.

 

Allwetterreifen statt Winterreifen – Worauf gilt es für Senioren zu achten?

 

Wer im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist riskiert einen Bußgeld. Dabei sind nicht die Jahreszeiten entscheidend, sondern die Wetterverhältnisse. Nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) hat jeder Autofahrer die Pflicht, sein Fahrzeug bei Glatteis, Schnee, Schneematsch, Eis oder Reifglätte mit speziell gekennzeichneten M&S-Reifen auszustatten. Daher müssen zweimal im Jahr die Reifen gewechselt werden, was regelmäßig für Chaos bei den Reifenwerkstätten sorgt. Wesentlich stressfreier sind Allwetterreifen.
 

Bei Autos für Senioren Im Winter Allrounder oder Winterreifen nutzen?

 

Allrounder mit Einschränkungen – Nicht immer sind diese von Vorteil

 

Die ersten Ganzjahresreifen waren mehr oder weniger verkappte Winterreifen. Bei den heutigen Allwetterreifen handelt es sich um speziell entwickelte Pneu, die aus einer bestimmten Gummimischung bestehen und über ein bestimmtes Profildesign verfügen. Durch eine Kombination von Längsrillen, Lamellen und Profilblockverzahnungen meistern die Reifen jede Art von Wetter und verfügen auch bei Eis und Schnee über genügend Haftung. Allerdings verfügen die Ganzjahrespneu im Vergleich zu saisonalen Reifen allgemein über schlechtere Fahreigenschaften. So ist zum Beispiel der Bremsweg je nach Reifenmarke bei winterlichen Straßenverhältnissen wesentlich länger als bei normalen Winterreifen. Bei wirklich starkem Schneetreiben muss bei beiden Reifenarten auf zusätzliche Schneeketten geachtet werden. Zudem verursachen die Allrounder einen erhöhten Benzinverbrauch und nutzen sich schneller ab. Wo liegen die Vorteile einer Ganzjahresbereifung?

 

Im Winter muss bei einem Auto für Senioren zwischen Allwetterreifen und Winterreifen entschieden werden

Welche Vorteile bieten Allwetterreifen?

 

Ganzjahresreifen sind nur eine Kompromisslösung. Dennoch bieten die Reifen viele Vorteile wie:

  • Wetterbedingter Reifenwechsel ist nicht mehr erforderlich
  • Einlagern der Reifen entfällt
  • Kostenersparnis da nur noch ein Satz Reifen benötigt wird

Ein weitere Vorteil besteht bei Fahrzeugen, die mit einem direkt am Pneu messendes Reifendrucküberwachungssystem ausgerüstet sind. Hier müssen bei jedem Reifenwechsel neue Sensoren eingesetzt und kalibriert werden. Demnach muss unter Umständen zweimal im Jahr die Prüftechnik ausgetauscht werden, was in der Regel mit hohen Kosten verbunden ist. Bei Ganzjahresreifen entfallen die Kosten und somit kann viel Geld gespart werden.

 

Fazit – Können Allwetterreifen Winterreifen das Wasser reichen?

 

Wer viel auf stark verschneiten oder vereisten Straßen unterwegs ist, sollte den speziellen Winterreifen den Vorrang geben. Im Internet gibt es ausreichend Winterreifen-Tests, die auch über die Eigenschaften der verschieden Allwetterreifen informieren und beim Kauf eine wichtige Hilfe sein können. Wichtig ist, dass der Allroundreifen das Schneeflockenzeichen auf der Reifenflanke trägt, was die geprüfte Sicherheit bei Schnee und Eis bestätigt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.